FELLE UND PELZE

Wenn es kälter wird, heißt es: Rüsten für die kühlen Tage. Ob Westen, Ponchos, Jacken, Mützen oder Schals, Kleidungsstücke aus Fell oder Pelz gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, Formen und Farben.

 

Reinigung

Echtfelle/Echtpelze
Echtfelle oder -pelze lassen sich leider nicht waschen. Kleinere Fellkleidungsstücke wie Ponchos oder Fellwesten, könnt Ihr aber leicht auslüften. Die klassische Pelzreinigung wird von der Kürschnerei durchgeführt und nennt sich Läutern. Bei Kleidungsstücken mit einem Pelz-Wollgemisch ist es auch möglich, einen Dämpfer zu benutzen. Allerdings solltet Ihr Euer Kleidungsstück von innen dämpfen.

Kunstfelle/ Kunstpelze
Kunstfelle oder -pelze sollten im Handwaschgang oder alternativ im Schon- oder Wollwaschgang in der Maschine bei nicht mehr als 30 Grad Celsius gewaschen werden. Als Waschzugabe empfehlen wir Euch ein Wollwaschmittel, (z.B. unser FTC-Cashmereshampoo oder Eco Wool Wash der Linie Toko Wax and Care).

Fleckenentfernung

Den Fleck trocknen lassen und vorsichtig ausbürsten. Anschließend könnt Ihr das ganze Kleidungsstück wie gewohnt im Schon- oder Wollwaschgang bei 30 Grad Celsius in der Maschine waschen. Hartnäckige Flecken solltet Ihr professionell reinigen lassen.

Trocknen

Den nassen Kunstpelz könnt Ihr in einem Handtuch ausdrücken und dann im Liegen trocknen lassen. Zwischendurch sollte der Kunstpelz ab und zu aufgeschüttelt werden. Kunstpelze solltet Ihr nicht in den Trockner geben. Nach dem Trocknen eignet sich die gute alte Haarbürste perfekt dazu, Euren Kunstpelz wieder in Form zu bringen.

Bügeln 

Bügeln bekommt Kunstpelz nicht. Das Kunstfell versinkt sehr schnell und verliert dadurch seine Form.

Aufbewahrung

Pelze benötigen viel Platz im Kleiderschrank und sollten auf breiten Kleiderbügeln locker und kühl aufbewahrt werden. Bei sehr warmen Temperaturen trocknen die Haarwurzeln aus und es kommt zum Fellausfall. Eine Lagerung vor Hitzespendern wie Öfen oder Heizungen ist daher nicht zu empfehlen. Auch direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden. Das Haar des Pelzes droht sonst zu verfärben. Bettbezüge oder Leinensäcke schützen Pelz vor Staub und Motten. Plastik sollte bei der Pelzlagerung vermieden werden, da das Material dem Pelz zu viel Luft entzieht.

Wissenswertes über Felle und Pelze

Hättet Ihr gewusst, dass …

 

  • Felle, Pelze und Pelzwaren zu den frühesten Waren des Welthandels gehören?
  • im Mittelalter alle Berufe, die mit der Verarbeitung von Pelz und Leder zu tun hatten wegen des Umgangs mit toten Tieren als unrein galten?
  • das Tragen von Pelz im Mittelalter nur bestimmten Personengruppen wie dem Hochadel vorbehalten war? Spezielle Verordnungen und Beschlüsse verboten es dem niederen Volk edle Pelze zu tragen und sogar zu besitzen. Bei Nichteinhaltung drohten harte Strafen.
  • Rauchwaren zugerichtete, gegerbte und noch nicht zu Pelz verarbeitete Tierfelle sind? Das eigentliche Kleidungsstück ist in diesem Fall noch nicht erkennbar.
  • Leipzig Jahrhunderte lang als Hauptstadt des Pelzes galt? Leipzig war im Jahr 1671 Veranstaltungsort der damals ersten Rauchwarenmesse der Welt. Der gestiegene Bedarf an Pelzen und deren steigende Beliebtheit sorgten in vielen Regionen dafür, dass der Pelzhandel zu einem entscheidenden Wirtschaftsfaktor wurde. Leipzig entwickelte sich zum Zentrum des deutschen und für eine gewisse Zeit sogar des globalen Pelzhandels. Bis 1913 betrug der Wirtschaftsanteil des Pelzhandels am Steueraufkommen der Stadt über 40 Prozent.

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden auf pier14.de Cookies (z. B. Tracking- und Analytische Cookies), mit denen eine Analyse und Messung von Nutzerdaten möglich ist. Weitere Informationen finden Sie hier: