Wir verwenden Cookies, um unsere Website immer weiter zu verbessern. Wenn Sie weiter auf unserer Seite surfen, akzeptieren Sie die Cookie-Policy. Weiterlesen X

Senz°

Eigentlich ist der Regenschirm eine uralte Erfindung der Ägypter. Doch es brauchte 3400 Jahre, um einen Schirm zu kreieren, der jedem Wetter standhält. Als dem Industrie-Design- und Engineering-Studenten Gerwin Hoogendoorn gleich dreimal in einer Woche der Regenschirm kaputt ging, beschloss er etwas gegen dieses feuchtfröhliche Desaster zu unternehmen. Trotz des Spotts seiner Kommilitonen entwickelte er in seiner Diplomarbeit ein ultimatives Schirm-Design, das Wind und Sturm widersteht. Für die Form seines Schirmes machte er sich die Gesetze der Aerodynamik zu Nutze.

Beim Tüfteln nach der richtigen Form wurde ihm die Vielfalt der Möglichkeiten erst bewusst. Er ging mit seiner Erfindung zu Regenschirm-Firmen, wurde jedoch immer wieder abgelehnt. Also überzeugte er seine beiden Freunde Gerard Kool und Philip Hess, eine gemeinsame Firma zu gründen. Der Beginn des Erfolgs von Senz°.
2006 – rund ein Jahr nach der Gründung – kam der erste Senz°-Schirm auf den Markt. Die erste Auflage von 10.000 Stück war innerhalb von neun Tagen ausverkauft. Seit dem gewann Senz° fast alle wichtigen Designpreise – red dot design award, iF design award (Gold), IDEA Award (Gold), Good Design Award, Observeur Design Award (Stern), Dutch Design Award.

Das stylische Design von Senz° wurde bei Windstärken bis zu 100 km/h getestet. Selbst bei widrigsten Witterungsverhältnissen ist er zuverlässig. Denn durch seine asymmetrische Form passt er sich spielerisch dem Wind an. Senz°-Schirme gibt es in vielen verschiedenen Formen und Farben. Je nach Typ und Anforderungen findet sich für jeden der Senz°, der am besten passt.